Voriger
Nächster

30. Hamburger MIC Symposium 2021

Herzlich Willkommen zum diesjährigen MIC Symposium -
im 30. Jahr wie immer und ganz anders!

Nachdem uns die zweite Welle der Pandemie zu unser aller Bedauern einen Strich durch die Rechnung gemacht hat und wir – zu allererst zu Wahrung der Patientensicherheit – unser Symposium absagen mussten, wollen wir mit vollem Elan das Symposium für 2021 als Präsenzveranstaltung planen. Auch wenn natürlich niemand zum aktuellen Zeitpunkt voraussehen kann, wie die Lage im November sein und uns das Leben vielleicht zu anpassenden Maßnahmen zwingen wird.

Es ist weiter geplant, unser traditionelles Symposium an den ENDOCLUBNORD anzugliedern und neben der klinisch-wissenschaftlichen Nähe das CCH als gemeinsamen Veranstaltungsort zu nutzen. Damit wird es erstmalig möglich, neben dem gewohnten Programm des Hamburger MIC Symposiums auch  den ENDOCLUBNORD zu besuchen. Beide sind die größten deutschen Live-Veranstaltungen ihrer Art, die so zur größten deutschen Live-Viszeralmedizin-Veranstaltung zusammen zu finden.

Es wird somit erstmalig möglich sein, an beiden Veranstaltungen vereint teilzunehmen und sich so nicht nur wie gewohnt Standards und Aktuelles in der minimal-invasiven und robotischen Chirugie, sondern auch einen Überblick über klinische Standards und neueste Entwicklungen der gastrointestinalen Endoskopie zu verschaffen. Rasante Neuentwicklungen, wie beispielsweise selbstfahrende Endoskope, KI-gestützte Bildanalyse und robotische Resektionswerkzeuge werden sicher Anlass zum interdisziplinären Austausch geben.

Im Rahmen der Live-Operationen werden wir aus OP-Sälen der beteiligten Kliniken Asklepios Klinik Altona und dem Universitätsklinikum Eppendorf in das CCH übertragen. Das diesjährige Programm Programm bildet wieder das gesamte Spektrum der minimalinvasiven Allgemein- und Viszeralchirurgie ab.

Einen weiteren Schwerpunkt stellt in diesem Jahr die Fluoreszenzangiographie dar. Diese vielversprechende Technologie soll intensiv, sowohl bezüglich klinischen Anwendungsgebieten als auch aktuellen Forschungsabsätzen, beleuchtet und diskutiert werden. Die Thematik wird neben den onkologischen Fragestellungen auch Inhalt des wissenschaftlichen Programms am zweiten Kongresstag sein.

Im Rahmen der Video-Highlights werden die wesentlichen Operationsschritte der einzelnen Eingriffe gemeinsam mit den Operateuren erläutert und zur Diskussion gestellt.

Ebenfalls erstmalig sollen die durchgeführten Eingriffe auch nach dem Symposium auf einer Internetplattform zur Verfügung gestellt werden. Neben Expertenrunden zu verschiedenen Themen eröffnet dies die Möglichkeit, auch nach dem Symposium Zugang zu wichtigen Diskussionen und OP-Videos zu erhalten.

Wir möchten Sie ganz herzlich in das neue Congress Center Hamburg (CCH) einladen und freuen uns sehr auf Ihren Besuch!

Prof. Dr. med. Oliver Mann, Tagungspräsident

Stellvertretender Klinikdirektor des Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf der Klinik und Poloklinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie

Prof. Dr. Jakob R. Izbicki, Tagungspräsident

Klinikdirektor des Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf der Klinik und Poloklinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie

Prof. Dr. med. Gero Puhl

Chefarzt der Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie
in der Askleptios Klinik Hamburg-Altona